Modellschulen der StädteRegion Aachen

Gestartet wurde mit sechs Modellgrundschulen, die sich untereinander vernetzten und innerschulische Module zur Begabungsförderung ausarbeiteten. 2007 wurden zwölf Partnerschulen mit in das Projekt aufgenommen. Diese Schulen wurden durch eine Fortbildungsreihe zum Thema Begabungsförderung über ein gesamtes Schuljahr hinweg weitergebildet. Die Moderation des Projektes wurde von drei Schulleitungen der ursprünglichen Modellschulen übernommen. In der dritten Projektphase ab 2010 kamen weitere 10 Grundschulen hinzu, die nun durch die Moderatoren in Kooperation mit dem Schulpsychologischen Dienst der Stadt Aachen ausgebildet wurden. Eine Vertreterin des Schulpsychologischen Dienstes wurde mit in das Moderatorenteam aufgenommen.

Aktuell arbeiten 25 Grundschulen (fast ein Drittel der Grundschulen in der StädteRegion Aachen) am Aachener Modell mit und entwickeln es stetig weiter. Alle Schulen haben sich durch die Einhaltung der Qualitätskriterien dazu verpflichtet diese in ihren Schulen umzusetzen. In regelmäßigen Abständen erhalten die Schulen dann eine Zertifizierung als Aachener Modell Schule.

 

Die Qualitätskriterien und Erkennungsmerkmale aller Aachener Modellschulen sind:

  • Bewusste Entscheidung:
    Die Schulleitung und das Kollegium haben sich bewusst für das Projekt entschieden und stehen hinter der Begabungsförderung.

  • Koordinatoren:
    Ein Team aus dem Kollegium hat sich der Begabungsförderung angenommen. Mindestens zwei Personen sind für die Koordination benannt und dafür verantwortlich.

  • Präsenz:
    Die Inhalte des Projektes sind in der Schule ständig präsent z.B. durch regelmäßige Besprechungen in den Konferenzen (mind. halbjährlich).

  • Fortbildung:
    Das Kollegium bildet sich fortlaufend im Bereich  Begabungsförderung weiter.

  • Dokumentation:
    Die Projektarbeit an der jeweiligen Schule und die gesetzten Ziele werden jährlich dokumentiert.

  • Elterneinbezug:
    Eltern werden in das jeweilige schulinterne Konzept eingebunden.

  • Konzept:
    Es gibt ein schulinternes Konzept zur Begabungsförderung mit gemeinsamen Zielen, gemeinsamen Regeln (zum Beispiel Instrumente zur Diagnose) und einer gemeinsamen Evaluation.

    Hier finden Sie die Kurzportraits aller 25 Modellschulen