GGS Vaalserquartier

Kurzporträt

  • Die zweizügige Aachener Grundschule liegt direkt an der Grenze zu den Niederlanden und Belgien am Dreiländereck. Die Schule hat 208 Schüler/-innen und 13 Lehrer/ -innen. 198 Kinder besuchen den Offenen Ganztag. Dort arbeiten 18 Personen.

  • Wir haben Partnerschulen in Vaals (NL) und Gemmenich (B).

  • Die Schule trägt die Zertifikate „SEIS“-Schule, Aktion- Klima-Schule, Jute-Schule, Aachener Modell-Schule, Euregio-Profil-Schule, Teilnehmerin am Programm „Klasse 2000“ sowie am Schulobstprogramm)


Slogan der Schule:
Wir sind „MINT-freundliche Schule“


Förderschwerpunkte im sprachlich-linguistischen Bereich

  • Binnendifferenziert:
    Exkursionen zu außerschulischen, Lernorten (z.B. Zeitungsmuseum)
  • Außendifferenziert:
    AG Medien (Schülerzeitung Tintenklecksm Kinderradio, Homepage)

Förderschwerpunkte im logisch-mathematischen Bereich

  • Binnendifferenziert:
    Landesweiter Mathematikwettbewerb

Förderschwer punkte im visuell-räumlichen Bereich

  • Außendifferenziert:
    Kunst-PLUS-Kurs (Ludwig Forum)

Förderschwerpunkte im körperlich-kinästhetischen Bereich

  • Binnendifferenziert:
    Teilnahme am Schwimmwettbewerb, an der Fußball-Stadtmeisterschaft,
  • Außendifferenziert:
    schulinternes Tischtennisturnier


Förderschwerpunkte im musikalisch-rhythmischen Bereich

  • Binnendifferenziert:
    Flötenklassen
  • Außendifferenziert:
    JeKisS (Jedem Kind seine Stimme) in Zusammenarbeit mit der Musikschule, zwei Chöre


Förderschwerpunkte im naturalistischen Bereich

  • Außendifferenziert:
    Projektwoche MINT, Einsatz des eXploregio.mobils, Exkursionen zu außerschulischen
    Lernorten z.B. RWTH Aachen: Roboskop, Infosphere, Floriansdorf, Energiehaus der STAWAG, Science-College Haus Overbach, Energetikon Alsdorf,
    Sachunterricht-PLUS-Kurs 3 (zwei Kurse), Sachunterricht-PLUS-Kurs 4


Förderschwerpunkte im inter- und intrapersonellen Bereich

  • Außendifferenziert:
    Schülerparlament, Klimadetektive



Modul: Entwicklung einer Farbskala
Säuren und Laugen können mit chemischen Indikatoren angezeigt werden. Auch Pflanzenstoffe erfüllen diese Funktion. Ein bekanntes Beispiel ist der Rotkohlsaft. Aber auch viele andere Pflanzenund Fruchtsäfte erfüllen diese Aufgabe durch Farbumschläge unterschiedlichster Ausprägung. Die Schüler/-innen experimentieren mit verschiedenen Laugen und Säuren unter Beachtung der Sicherheitsregeln. Sie machen Versuche mit verschiedenen, selbst gepressten Säften und versuchen, möglichst solche mit kräftigen Farbumschlägen zu finden und zu kombinieren. Die Farbskala wird angelegt, Indikatorstäbchen angefertigt, die Versuche werden protokolliert.

Modul: Chromatographie
Farbstoffe bestehen aus verschiedenen Farbbestandteilen, aber erscheinen durch additive Farbmischung monochrom. Durch verschiedene Methoden der Chromatographie, verschiedene Träger und verschiedene Flussmittel können sie in ihre Bestandteile zerlegt werden. Dies betrifft sowohl wasserlösliche als auch wasserunlösliche und sowohl pflanzliche als auch künstliche Farbstoffe. Die Kinder experimentieren mit verschiedenen Filzstiftfarben und geeigneten Pflanzenstoffen, verwenden verschiedene Filter oder Kreide als Trägersubstanzen und die Flussmittel Wasser und Alkohol sowie Mischungen aus beiden. Die Träger werden getrocknet und den Versuchsprotokollen beigefügt.

GGS Vaalserquartier

Anschrift
Keltenstraße 19-21, 52074 Aachen
Tel.: 02 41 / 83211

www.ggs-vaalserquartier.de


Schulleitung
Wilhelm Dewes (SL), Birgitta Froleyks (KR’)

Ansprechpartner
für das Aachener Modell

Wilhelm Dewes, Ingrid Lechner