Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Von Beginn an haben die Projektverantwortlichen dafür gesorgt, dass das Aachener Modell in der Öffentlichkeit präsent ist. Die Schulen kommunizieren die Projektarbeit auf ihren schuleigenen Internetseiten, die Bürgerstiftung hat bereits 2003  mit der Internetseite eine Plattform für die wichtigsten Aspekte der regionalen Begabtenförderung geschaffen.

Zahlreiche Pressetermine, Vernetzungen mit bundesweiten Begabungszentren, regionale Veranstaltungen wie der „Markt der Möglichkeiten“, Vorträge  bei Kongressen, Artikel in Fachzeitschriften wie zum Beispiel „Swiss Gifted“, Preisverleihungen und Zertifikatsübergaben in Kooperation mit den außerschulischen Partnern, regelmäßige Dokumentationen sowie  Berichte in Imagepublikationen der Sparkasse Aachen haben im letzten Projektzeitraum für eine  (über-)regionale Bekanntheit des Aachener Modells  gesorgt. Die vielfältige Öffentlichkeitsarbeit hat allerdings weitere gute Effekte erzielt: Know-how-Transfer und Netzwerkbildung wurden gefördert. Die Kommunikation eines erweiterten Begabungsbegriffs wurde unterstützt und damit das Verständnis von und für individuelle, integrative Begabungsförderung erhöht. Von Anfang  an haben alle Beteiligten deutlich gemacht, dass  das Aachener Modell nichts mit Eliteförderung gemeinsam hat, sondern eine  Begabungsförderung favorisiert, von der alle Schülerinnen und Schüler  profitieren. Dadurch erfährt das Projekt  eine  hohe Akzeptanz bei Schulleitungen, Pädagogen und Eltern.

Hier finden Sie die jüngsten Presseartikel:

AZ, Lokales: 07.02.2017
"Lob für wunderschöne Texte"

AZ, Lokales: 21.04.2017
"Kreativ in die Geschichte(n) eingetaucht"

AZ, Lokales: 27.05.2017
"Viele kleine Künstlergesichter" im Lufo

AZ, Lokales: 26.09.2017
"Kleine Künstler lernen von großen”

AZ, Lokales 21.11.2017
"Auf Spurensuche in der Region unterwegs"




Ansprechpartnerin:

Tanja Wansel
Sparkasse Aachen
Werbung und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0241/444-4528