Designen, berechnen, optimieren –
CAMMPweek der RWTH bietet spannende Lösungen

„Wie lassen sich verschiedene Bauteile im Auto designen, so dass sie günstig und stabil sind? Wie kann man das Buchungssystem einer Carsharing-Firma verbessern? Wie kann die Steuerung von Personenaufzügen optimiert werden?“

Bei all diesen Problemen handelt es sich um ganz pragmatische Fragestellungen aus der Forschung von Firmen oder Universitätsinstituten. Das Besondere: Gelöst wurden Sie von rund 40 besonders begabten Schülerinnen und Schülern aus der StädteRegion Aachen.

„Computational and Mathematical Modeling Program", kurz „CAMMP week powered by Bürgerstiftung“ , heißt das Projekt, bei dem mathematisch interessierte Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe – begleitet von Lehrkräften und Wissenschaftlern - mit Modellierungen und Computereinsatz reale Fragestellungen bearbeiten und lösen.

Angeboten wird die CAMMP week vom Lehrstuhl für Mathematik CCES (Center for Computational Engineering Science, Prof. Dr. Martin Frank) und der Graduiertenschule AICES (Aachen Institute for Advanced Study in Computational Engineering Science, Dr. Nicole Faber). Ein mehrköpfiges Team bestehend aus Wissenschaftlern und Lehrkräften betreut die Jugendlichen bei der Lösung ihrer Aufgaben.

Mit dabei waren 2015 viele regionale Firmen, wie zum Beispiel die RegioIT. Das Projekt ist nicht nur eine tolle Chance für die Schülerinnen und Schüler, sich intensiv in einem außerschulischen Rahmen mit realen  Anforderungen der Berufswelt auseinanderzusetzen. Auch für die beteiligten Hochschuleinrichtungen und Unternehmen ist die CAMMP-Week eine interessante Möglichkeit, potentielle spätere Mitarbeiter/-innen kennenzulernen. An einer Beteiligung interessierte Unternehmen sind herzlich dazu eingeladen, mit dem CAMMP-Team Kontakt aufzunehmen.

Ansprechpartnerin:
Dr. Christina Roeckerath
Projektleitung CAMMP
Schülerlabor für mathematische Modellierung  

 

http://www.cammp.rwth-aachen.de/angebote/cammp-week/